Einreise über Christchurch

Einreise über Christchurch
botanical garden Christchurch

Die einfachste und gängigste Anreise nach Neuseeland geschieht mit dem Flugzeug. Über die Flughäfen in Auckland und Christchurch kommen die meisten Touristen nach Neuseeland. Viele Fluggesellschaften bieten Flüge an diese Flughäfen, egal von welchem Ort der Erde aus. Würde man in Deutschland einmal mitten durch die Erde fallen, würde man auf der anderen Seite in Neuseeland wieder heraus kommen. Mit über 18.000 km ist es der am weitesten entfernte Ort.

In diesem Beitrag wollen wir euch über die Flugzeiten und Verbindungen, die Anreise, Zollkontrolle, das Visum und die Einreise informieren.

Unsere Anreise nach Christchurch erfolgte über Indonesien. Wir starteten in Bali und flogen fünf Stunden nach Melbourne in Australien. Mit einer kurzen Umsteigezeit von zwei Stunden sind wir nach einem drei stündigem Flug in Neuseeland gelandet. Will man diese Strecke von Deutschland fliegen, benötigt man je nach Flug und Umsteigemöglichkeiten eine Mindestreisezeit von 30 Stunden und eine reine Flugzeit von mindestens 23 Stunden.

Gepäck und Navigationsgerät

Wir wissen, dass der Landeanflug nach Christchurch über die Berge sehr schön ist. Leider konnten wir diesen aufgrund der Dunkelheit nicht genießen. Nach der Landung, welche je nach Flugroute quer über die Insel erfolgen kann, wird man in eine große Ankunftshalle geleitet. Der Flughafen selber ist mit sehr gutem WLAN, sauberen Toiletten und viel Platz ausgestattet. Schon im Flugzeug erhält man, wie bei der Einreise in die meisten Länder, eine ArrivalCard, welche auszufüllen ist. Hier gibt man neben seiner Adresse an, ob und wie viele „Sachen“ zu verzollen sind.

Die Neuseeländer achten unserer Meinung nach zurecht auf ihre Natur und die Umwelt. Bei der Einreise erhielten wir keinen Einreisestempel und sind auch keinem Zöllner gegenüber getreten, da wir uns noch in Bali um das nötige ,,Einreiseformular“ gekümmert haben. Es gibt viele verschiedene Arten von Visa mit denen man seinen Aufenthalt gestalten kann. Deutschland ist Mitgliedsstaat der sogenannten visa-wavier-countires, dies ermöglicht uns via einer App: „NZeTA“ sein Passbild und die Passnummer an das neuseeländische Immigrationssytem hochzuladen und somit online seine Einreise anzumelden. Hierbei gilt: Für Neuseeland ist es wichtig sein NZeTA zuvor zu beantragen! (3 Tage reichen in der Regel)
Mit dem NZeTA darf man ab dem Zeitpunkt der Genehmigung 90 Tage im Land bleiben. Über die App bezahlt man auch gleich die Gebühr, hierzu kommt der Betrag, den man bei Einreise als „Umweltsteuer“ bezahlen muss. Alles in allem sind wir mit der App zufrieden. Im Netz liest man häufig sie würde nicht richtig funktionieren. Wir machten die Erfahrung, dass es bei korrektem Handling und den richtigen Fotografien sehr gut funktioniert hat und die Genehmigung des Visums sehr schnell ging. Das Visum über die App zu bekommen ist ein paar Dollar günstiger als es online zu beantragen.

Durch diese „Vorbereitung“ hatten wir eine unkomplizierte Einreise. Mit Hilfe der voll automatisierten Zollautomaten konnten wir in das Land einreisen und haben somit auch keinen Einreisestempel in unserem Pass bekommen. Als wir unsere ArrivalCard abgegeben haben gab es lediglich eine kleine Befragung bezüglich des Herkunftslandes, der Absicht unseres Aufenthaltes und des Ausreisedatum, ein nettes Gespräch und schönen Urlaub gewünscht, fertig.

Alles in allem erlebten wir die Einreise als sehr ruhig, sodass wir uns sofort willkommen fühlten. Beim Verlassen des Terminals wurden unsere Gepäckstücke nochmal durchleuchtet.

Schreibe einen Kommentar