Neuseelands Südinsel ...

ist flächenmäßig die größere der beiden Inseln. Hier lebt jedoch nicht einmal ein Viertel der Bevölkerungszahl. Damit haben Reisende die Möglichkeit eine weite und unberührte Natur zu erkunden. 

 copyright_timetogo

Außerdem ist die Insel perfekt um sie mit dem Auto zu erkunden, durch den weniger dichten Verkehr gewöhnt man sich leicht an den Linksverkehr. Wollt ihr wie wir, mit einem Camper die verschiedenen Orte anfahren, dann wird dies der richtige Platz für euch sein. Wir starteten in Christchurch, fuhren südwärts die Ostküste entlang bis uns der Fiordland Nationalpark ins Landesinnere führte. Weiter über die Westküste, passierten Gletscher, Wetlands, die unwirklichsten Landstriche, bis hin zu den goldenen Stränden der Golden Bay im Norden der Südinsel. Schlussendlich verabschieden wir uns in Picton und setzen mit der Fähre auf die Nordinsel über. 

 

Visum und Einreise

In dem Beitrag: „Einreise über Christchurch“ ist unsere Ankunft detailliert beschrieben. Auch die Dinge, welche wir zuvor erledigt und organisiert haben sind neben unseren Tipps und unseren Ratschlägen zu lesen. 

Im Zuge unserer Weltreise beabsichtigten wir ursprünglich Neuseeland zu bereisen, im Anschluss weiter in Ozeanien zu bleiben und nach französisch Polynesien zu ziehen. Dazu ein wichtiger Tipp: Wer mit einem Hin- und Rückflugticket in Länder einreisen will, sodass Ein- und Ausreisedatum feststehen, wird die eigentliche Problematik nie zu spüren bekommen. Wer allerdings – und so erging es uns – ausschließlich mit einem Hinflug ohne einen gebuchten Rückflug am Check In – Schalter steht, wird auf die Abreise angesprochen. Die Fluggesellschaften sind gesetzlich verpflichtet alle Einreisenden wieder aus dem Land zu fliegen oder zumindest deren Weiterflug zu dokumentieren. Wer keinen Weiter oder Rückflug hat wird am Schalter stehen gelassen! Wir machten die erste Bekanntschaft damit, als wir in Deutschland starteten und auf unseren Rückflug von Indonesien angesprochen wurden. Wir konnten einen Weiterflug nach Christchurch vorweisen. In Indonesien wurden wir während des Check In Vorgangs ebenso nach der Weiter- oder Abreise aus Neuseeland gefragt. Auch hier konnten wir den Weiterflug nach Tahiti zeigen. 

Die berühmten Moeraki Boulders
Pancake Rock´s
Tasmansee und Pancake Rocks an der West Coast

Was kann ich entdecken?

Auf der Südinsel Neuseelands gibt es viel zu sehen! Naturwunder, Lanschaften oder Tiere wie Seebären, Pinguine und Delfine. Aber welche Richtung wähle ich? Was kann ich mir als erstes ansehen?  Hier könnt euch einen Überblick über Orte, Sehenswürdigkeiten und Landschaften verschaffen. Vielleicht hilft es bei der Reiseplanung.

Routen und Campingplätze

Abhängig vom Startpunkt eurer Reise ergeben sich individuelle Routen, um das Land zu erforschen. Während unserer Reise auf der Südinsel, planten wir einerseits so, dass wir immer an den Küsten pendelten und somit Meer, Strand, Berge, Gletscher und Sehenswürdigkeiten nah beieinander haben. Andererseits bot sich uns auch die Möglichkeit die Tage zu nutzen, um von der Küste über den Fiordland Nationalpark zu fahren und so das Landesinnere in der Gegend um Te Anau, Queenstown, Lumsden, Cromwell und Wanaka zu sehen. Alles ist möglich, denn fast überall sind freie oder zu bezahlende Campingplätze, sodass ihr eure Reiseroute auch spontan wählen oder planen könnt – hier ein kurzer Beitrag dazu. 

Auf diesen Campingplätzen haben wir übernachtet: 

Nächte

Region

Name des Platzes

Am
Highway

2
Pers.
NZ$

kurze Anmerkung ggf. siehe CamperMate App

Lage und Landschaft

1

Christchurch

219 ON Johns Motels and Holiday Park

1

29

sehr ruhiger Platz, sanitäre Anlagen in gutem Zustand

nördlich von Christchurch unweit vom Stadtzentrum

1

Akaroa

Pigeon Bay

75

15

neues Toilettenhäuschen, keine Dusche

schöne Bucht, wer Glück hat kann Delfine sehen

1

Kurow

Duntroon Domain

83

20

Einrichtungen wie Küche, Toiletten und Duschen sind sehr alt

Lage des Platzes ist sehr schön, ringsum Berge und ein Flusslauf

2

Warrington

Warrington Domain

1

frei

die Toiletten sind sauber

Platz direkt am Strand, hier kann man mit Glück Pinguine sehen, einer unserer Lieblingsstrände

1

Punawea

Kuramea Lodge Holiday Park

1

24

sehr sauber! sehr gutes Wlan und gut ausgestattete Küche

liegt nahe am Strand

1

Owaka

Weirs Beach Recreation Reserve

1

frei

etwas miefige long drop toilet

eine grüne Wiese

1

Invercargill

Monkey Island Beach

1

frei

long drop toilet aber sauber und geruchlos

hinter einer Düne schläft man direkt am Strand

1

Te Anau

Gateway Holiday Park

95

48

sehr sauber und neu

direkt gegenüber des Lake Te Anau; zentrumsnah

1

Te Anau

Lake View Holiday Park

95

50

große Anlage, sehr sauber!

am Lake Te Anau gelegen

1

Cromwell

Champagne Gully

8

frei

Toilettenhäuschen

direkt am Clutha River, umringt von Bergen

1

Cromwell

Bendigo Camping Ground

8

frei

Toilettenhäuschen sehr heruntergekommen aber dort freies Wlan

direkt am Lake Dunstan mit Blick auf die Berge

2

Wanaka

Mt. Aspiring Holiday Park

6

40

Facilities waren in Odnung

Blick auf den Lake Wanaka, Stadt nur mit Auto oder Rad zu erreichen

1

Wanaka

Lakeview Holiday Park

6

42

Facilities waren in Odnung und sauber

zentrumsnah am Lake Wanaka

1

Wanaka

Gledhu Bay Motor Camp

6

38

hierkann man günstig tanken! die Einrichtungen waren sehr weit von unserem Platz entfernt

direkt an den Ufern des Lake Wanaka, wir sahen schneebedeckte Gipfel

1

Omarama

Remains of Lindis Pass

8

frei

abgelegen und ruhig, long drop toilet, sauber und geruchlos

direkt an einem Flusslauf, Anfahrt nicht für große Campmobile geeignet

1

Lumsden

Parking Area

6

frei

Toilettenhäuschen

4 Square direkt gegenüber

1

Haast

Salomon Cafe

6

frei

Toilettenhäuschen

Sandflys! nachts sind Glühwürmchen an der Wand hinter euch

1

Fox Glacier

Fox Glacier Lodge

6

40

alles sehr ordentlich, in der Nacht beobachteten wir Keas

Blick auf den Gletscher!

1

Hokitika

Shining Star Hiloday Park

6

32

günstig Lobenswert!

direkt am Strand

1

Karamea

Karamea Memmorial
Camping Ground

6

20

Besitzer ist ein älteres Ehepaar, die Einrichtung ist alt aber gemütlich und sauber

der Ort ist sehr abgelegen bietet einen guten Ausgangspunkt zur Besichtigung der Opara Basin Archs

1

Westport

Berlin Cafe and Bar

6

20

Toilettenhäuschen zweckmäßig, in der Bar gibt es Burger

grüne Wiese direkt an der Straße

1

Motukea

Tataranui Camping Ground

67

30

Toilettenhäuschen, kalte Dusche

sehr schöne Bucht im Abel Tasman National Park mit goldenem Sand

In der Mitte des Rondells des Rosengartens im botanischen Garten in Christchurch

Christchurch muss man sehen ...

denn die Stadt bietet genügend Attraktionen um hier einen Tag zu verbringen. Umgeben von vielen Campingplätzen, welche eine ruhige Übernachtung garantieren und einem freien Parkplatz am botanische Garten erleben wir die Infrastruktur der Stadt für Tagesausflüge als bestens geeignet. Alles ist fußläufig zu erreichen. Dabei gibt es viel zu sehen. Neben der Architektur der Innenstadt, der zerstörten Kathedrale und dem Museum hat uns der botanische Garten gefallen. In unserem Beitrag zu Christchurch könnt ihr noch mehr erfahren.

Akaroa

Vor circa 8 bis 11 Millionen Jahren, brachen in der Nähe des heutigen Christchurch zwei Vulkane aus und schufen damit die heutige Akaroa Halbinsel. Auf der Landkarte sieht es so aus, als hätte man die Vulkane einfach an die Halbinsel ,,herangesteckt“, da sie weit in den Ozean hinein reicht und eine unvergleichliche Landschaft bildet. Diese kann man erleben – und so wird es in der Wegbeschreibung umschrieben – während man den ,,ursprünglichsten privaten Wanderweg Neuseelands“ läuft. In unserem Beitrag erfahrt ihr mehr über die Anreise, den eben kurz beschriebenen Banks Track, die Hügel und Bergkämme zu den Pinguinen, Delfinen und Seelöwen.

400 km entlang der Ostküste

Wer den Weg nach Süden nimmt und Akaroa passiert hat, wird auf der linken Seite des Autos immer das Meer und auf der rechten Seite des Autos immer die Berge sehen. Die Strecke bis zur Stadt Dunedin bietet viele verschiedene Highlights. Fast jede Stunde der Autofahrt überquert man eine lange Brücke die über einen wilden Fluss und Kiesbänke führt. Diese zum Teil hunderte Meter breiten wilden Flüsse führen den Niederschlag, welcher in den Bergen fällt, ab und entwässern ihn in das Meer. Zwischenstopps wie in Moeraki oder Oamaru lassen die Strecke zu einem Traum werden. Sehenswürdigkeiten wie die berühmten Boulders am Strand, Seelöwen und Pinguine können hier bestaunt werden. In unseren Beiträgen könnt ihr mehr über die Route, Übernachtungen, Campingplätze, Strände, Tipps und Empfehlungen erfahren.

  •  

Im Süden der Südinsel

Slope Point - der südlicheste Punkt Neuseelands

Von Dunedin gelangt man über Owaka zur Stadt Incercargill. Der Southern Scenic Route folgend durchquert man eine schöne Landschaft. Neben diversen Tracks, Walks, Wasserfällen, Stränden, Buchten und Lookouts kann sich den südlichsten Punkt Neuseelands, den Slope Point, ansehen. Auch entlang dieses Streckenabschnitts sollte man nicht zögern und die Möglichkeit nutzen, um Seelöwen, Seebären, Pinguine oder Tölpel zu beobachten. Es ist ein wahres Mekka für Naturkundler und Liebhaber atemberaubender Natur. In den folgenden beiden Beiträgen sind detailliertere Informationen dieses Teilabschnitts zu finden. 

  • Kaka Point – Nugget Point – Purakanui Wasserfall – Surat Bay
  • South of South Island – vom Slope Point zum Monkey Island Beach

Entlang des Fiordland Nationalparks

Wer vom Slope Point, dem südlichsten Punkt Neuseelands startet und nach Te Anau fährt, wird auf den 130 km des Speed Highways mehrere ,,kaum zu glauben“ – Momente erleben. Die Strecke bietet so viele abwechslungsreiche Landschaften. Angekommen in Te Anau und damit vor den Toren des Nationalparks, hat man die Möglichkeit den Milford oder Doubtful Sound zu erkunden. Auch Tracks und Walks kann man hier laufen. Die vielen Info-Center  und I-Sites Te Anaus geben eine gute Infrastruktur, um die Region kennen zulernen. Egal ob wandern, klettern, Tracks laufen, in die Sounds fahren oder sogar mit einem Hubschrauber oder Wasserflugzeug in die Sounds fliegen – es ist alles möglich. In den folgenden zwei Beiträgen erhaltet ihr viele Informationen, neben unseren Erlebnissen zu dieser Region. Wir beschreiben Übernachtungsmöglichkeiten, Preise zu Ausflügen und Strecken.

  • Von der Küste in den Fiordland Nationalpark
  • Drei Anläufe zum Milford Sound

Queenstown, Cromwell und Wanaka

Nahe des Fiordland Nationalparks liegt die Region um Queenstwon. Hier gibt es verschiedene Drehorte, der ,,Herr der Ringe“ oder der ,,Hobbit“ – Trilogien zu besichtigen. Wen es in diese Gegend führt, der wird mit eigenen Augen sehen, weshalb Peter Jackson diese Filmkulissen gewählt hat. Seen- Flüsse – Berge – Gletscher – einzigartige Vegetation – schneebedeckte Gipfel – Stille! in den folgenden Beiträgen könnt ihr mehr über jede einzelne Region lesen. Beschrieben werden Sehenswürdigkeiten, Landschaften, Möglichkeiten zu Übernachten bis hin zu Tipps zu günstigen Parkplätzen oder Bungee Jumps – alles ist dabei.

  •  Zwei Tage in und um Queenstown
  •  Cromwell und Umgebung
  • Wanaka am Fuße des Mt. Aspiring
Pancake Rock´s
Tasmansee und Pancake Rocks an der West Coast

Zwischen Wanaka und Westport - vorbei an Gletschern, Bergen, Seen Stränden und Meer

Auf dem Glacier Highway gelangt man entlang der Ostküste und Richtung Norden. Wer in Wanaka startet und über den Haast Pass am gleichnamigen Fluss entlang fährt, wird erkennen, wie wandelbar die Landschaft innerhalb der nicht einmal 100 km ist. Im Mt. Aspiring Nationalpark in Wanaka beginnend, gelangt man vorbei an leuchtend blauen Gletschern und Bergspitzen zur Küste. An der Küste hat man auch hier die Möglichkeit Delfine oder Seebären zu beobachten. Auch die berühmten Pancake Rocks liegen auf dem Weg. Wer die Möglichkeit hat sollte diese Strecke auf keinen Fall aussparen. In den folgenden beiden Beiträgen kann man mehr zu Route, den Gletschern, Tracks, Übernachtungsmöglichkeiten und Naturwundern erfahren.

  • Auf dem Glacier Highway nach Westport
  • Wanaka – Stadt am Fuße des Mt. Aspiring